CSD in Kassel – #Colour the Streets

Aktuelles aus Nordhessen

Moderator: Thomas

Antworten
Benutzeravatar
Cosinus
Zugezogener
Zugezogener
Beiträge: 126
Registriert: 23. Jul 2019, 13:16

27. Aug 2020, 12:54

Die Straßen bunt und das queere Leben in Kassel sichtbar machen – das ist die Idee des Kassel Pride 2020. Viele kleinere analoge und digitale Aktionen ersetzen in diesem Jahr die große Parade. Dazu gehört das Hissen der Regenbogenfahne durch Stadträtin Ulrike Gote am Freitag, 28. August, um 11.30 Uhr an der Rathaustreppe.

„Ich lade alle Interessierten herzlich ein, gemeinsam ein Zeichen an die queere Community zu senden, dass wir zusammengehören und dass wir an ihrer Seite stehen, gleiche Rechte für gleiche Liebe zu fordern,“ sagt Stadträtin Ulrike Gote. Sie freut sich, dass der CSD auch in diesem Jahr stattfinden kann, weil sich wieder ein Organisationsteam gefunden hat. „Ein großer Dank geht an Queer and Young, an das Netzwerk LSBT*IQ-Nordhessen und an alle anderen, die das gemeinsam gestemmt haben.“

„Mir ist es wichtig, die Strukturen, die sich in Kassel entwickelt haben, dabei zu unterstützen, sich gut zu etablieren. Zum Beispiel arbeiten wir gerade an einem queeren Jugendzentrum, um Vielfalt und Respekt in der Jugendarbeit weiter zu stärken. Wir gehen auf die queeren Jugendlichen zu und wollen gemeinsam mit ihnen ein gutes Konzept entwickeln“ so Gote weiter. Die Kinder- und Jugendförderung macht dazu aktuell konkrete Gesprächs- und Unterstützungsangebote. Schon seit langem sind Veranstaltungen für die Fachkräfte zum Thema queere Jugendliche immer wieder Bestandteil des Fortbildungsprogramms für städtische und freie Träger der Jugendhilfe.

Das Frauenbüro der Stadt koordiniert das Regenbogen Netzwerk Kassel, in dem neben gemeinsamen Aktionen für die Öffentlichkeit der Austausch über die Angebote ein wichtiger Bestandteil der Arbeit ist.

Auch im Netzwerk tut sich viel für Jugendliche: Bei den Kopiloten e. V. gibt es ein neues medienpädagogisches Projekt namens KOMMA, das Mädchen* und queeren Jugendlichen den Raum bietet, sich über ihren individuellen Lebensalltag auszutauschen und diesen in einen politischen Rahmen zu setzen. Der Kasseler Jugendring setzt in seiner Arbeit einen Schwerpunkt auf queere Jugendliche. Die AIDS-Hilfe Kassel e. V. will im Projekt „t*Räumchen“ queere/trans* Kinder und Jugendliche in der Persönlichkeitsentwicklung stärken, sie informieren und ermutigen, frei zu leben. Alle diese Projekte haben sich in den letzten Monaten im Regenbogen Netzwerk vorgestellt.

„Respekt zu erfahren ist für alle Menschen wichtig. Junge Menschen brauchen darüber hinaus ganz besonders unsere Unterstützung, damit sie selbstbewusst und frei zu ihrer ganz eigenen Identität finden“, macht Ulrike Gote nochmals deutlich. „Ich wünsche der queeren Community und allen, die sie unterstützen, einen wunderschönen CSD 2020, auch wenn es dezentral und teils digital natürlich ungewohnt sein wird. Bitte achten Sie bei allen Aktionen unbedingt auf die geltenden Abstands- und Hygieneregeln und tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung“, so Gote abschließend.

Die Aktionen reichen von Stencil- und Kreide-Aktionen, die ‚Colour the Streets‘ ganz wörtlich nehmen, über traditionelle Infotische (Schwerpunkte auf dem Königsplatz und der Treppenstraße) bis zu einer Campus Ralley. Alle Infos zu den Aktionen mit Uhrzeiten und zum Zugang zur Digitalen Kundgebung (geplante Bereitstellung ab 28. August 18 Uhr) finden sich über https://www.facebook.com/kasselpride. Unter http://tiny.cc/csdezentral kann eine Karte mit den Standorten der Aktionen aufgerufen werden.

Quelle: Stadt Kassel
Antworten

Social Media